SEIN ODER NICHTSEIN

Lesung von
Klaus Pohl

Klaus Pohl © Foto: Jim Rakete

Klaus Pohl liest aus seinem eigenen Roman.

Er war eine Schauspielsensation: Ulrich Wildgruber als Hamlet in Peter Zadeks Inszenierung in Bochum 1977.

22 Jahre später geht das enfant terrible der Regie das „schwierigste Stück aller Zeiten“ erneut an.

Es soll sein Meisterstück werden. Ein Ensemble, rekrutiert aus den namhaftesten Schauspielerinnen und Schauspielern der Zeit, sorgt dafür, dass die ersten Monate der Produktion bereits vor Probenbeginn ausverkauft sind. In der Hauptrolle soll Angela Winkler Zadek den künstlerischen und finanziellen Erfolg garantieren.

Ulrich Wildgruber, der leidenschaftliche, aufregende Hamlet von einst, soll nun Polonius, den überforderten, lächerlichen Kanzler am dänischen Hof spielen. Wie kann der Ausnahmeschausspieler sich in einer solchen Situation noch behaupten? Wie läßt sich in dem Tretminenfeld dieser theatralischen Konstellation noch eine gelungene Theaterarbeit realisieren?

Klaus Pohl ist als Horatio, der Vertraute Hamlets, engagiert. Er erlebt die spannenden Ereignisse der riskanten Unternehmung, eines psychischen Malstroms, wie ihn auch Shakespeares Stück zum Inhalt hat, und beschreibt das Geschehen mit dem Blick des Freundes beider Hamlets .

Aus seinen Aufzeichnungen entsteht SEIN ODER NICHTSEIN: ein Theaterroman, ein Liebesroman, ein Zeitroman, ein Psychothriller – ein Pageturner, den man erst nach der letzten Seite aus der Hand legen möchte.

Nun ist der Autor des Romans, selbst einer der Protagonisten seiner Erzählung, im Renaissance-Theater mit der Lesung seines großen Stoffes zu erleben.

Spieltermine

12.04.2024
19:30
Tickets kaufen für die Spielzeit vom 01.09.2023 bis zum 31.08.2024