Das Bruckner Foyer

Es gibt ein paar Orte, die begnügen sich nicht nur als Rahmen und bleiben nicht außen vor, nein, sie mischen sich ein und verwandeln sich. Immer wieder sind sie neu und anders – und genau dort muss man Theater spielen. Der Spiegel- Saal im oberen Foyer des Renaissance-Theaters, intim und einladend, ist so ein magischer Ort, und die Energie, die im Zusammenspiel von Künstler und Publikum in dieser einzigartigen Umgebung entsteht, kann jeder Gast erfahren. 

Vielen Büchern sind ihre Figuren hier während zahlreicher LESUNGEN entstiegen. Die Helden haken sich ein bei jedem Gast und stehlen sich siegreich zurück in die Herzen. Verse schlüpfen verstohlen in Köpfe und auch manches Zitat tritt mit den Besuchern gemeinsam den Heimweg an und bleibt über Nacht und noch länger. Die uralte Form der direkten Erzählung: „Hier ist eure Geschichte, von mir für euch!“ – hier lebt sie und belebt.

Wenn Maria Hartmann das Leben berühmter Berliner in der BERLINER PORTRÄT GALERIE nachzeichnet, ist oft eines sicher: auch sie haben hier einmal gesessen, getrunken, gelacht, den Raum durchquert – historische Luft, also zurückgelehnt und gelauscht. Geschichte wirklich hautnah.

Und wenn es hier um Mitternacht immer noch lebendig bleibt, wenn sich Aufgeweckte und Ausgeschlafene zur LATE-NIGHT einfinden, dann weitet sich der bald hundertjährige Saal in die Nacht, streckt sich euphorisch, fragt nicht nach Jugend noch Alter und stürzt sich mit Lust in das nächtliche Abenteuer! 

Text: Vicki Spindler