News

Oktober Highlights

Kaum sind Strom und Bäche endlich vom Eise befreit, steht schon der goldene Oktober vor der Tür und läutet das letzte Jahresviertel ein. Doch nach dem Auftakt im September ist für die Theatersaison der erste Herbstmonat gleichzeitig der erste „schwergewichtige“ Monat der Saison.

Und wir beginnen sie am 02. Oktober mit der Premiere von KÖNIG LEAR, Shakespeares zeitlosem Schauspiel um einen Herrscher, der durch eine Laune sein Land und seine Familie in die Katastrophe stürzt. Ein exzellentes Ensemble mit Felix von Manteuffel als König Lear, Katharina Thalbach als Cordelia, Catrin Striebeck und Jacqueline Macaulay als Goneril und Regan, Klaus Christian Schreiber als Gloucester, Matthias Mosbach als Edmund, ihr (sic!) unehelicher, Moritz Carl Winklmayr als Edgar, ihr ehelicher Sohn, Michael Rotschopf als Kent / Narr und Martin Schneider als Oswald präsentieren das Spiel in der Übersetzung und Bearbeitung von Thomas Melle mit der musikalischen Live-Unterstützung von Harry Ermer. Ein vollblütiger Theaterabend, der bis zum 07. Oktober gegeben wird.

Wer nach solch sättigender Kost noch ein Dessert wünscht, dem sei IRGENDWAS IS IMMA ans Herz gelegt. Unser „liederlicher“ Abend verbindet Songs mit literarischen Texten zu einer spielerischen Einheit zum Thema: Was für ein merkwürdiges Metier ist das Theater und warum kann man von ihm nicht lassen. An nur drei Abenden, vom 08. bis zum 10. Oktober, bieten wir Ihnen dieses aussergewöhnliche Spiel.

Dem schließt sich das Herzstück des Monats an: Eine Folge von Programmen, mit denen wir die zweite Spielstätte des Hauses, das Bruckner-Foyer, wiedereröffnen. Eine lockere Reihe von Lesungen, Solo-Programmen, einem Schauspiel-Monolog und zwei aussergewöhnlichen Konzerten wird in der Zeit vom 11. bis 20. Oktober unter dem Übertitel RESONANZ-THEATER IM BRUCKNER-FOYER DES RENAISSANCE-THEATERS gezeigt.

Die Lesungen werden von namhaften Künstlern geprägt. In seinem unvergleichlichen Stil liest Max Goldt eigene Texte (MAX GOLDT LIEST; am 14. Oktober); und Stefan Jürgens bringt mit SÜCHTIG – EIN RELATIV KOMISCHER STOFF (20. Oktober) ein Solo-Programm des amerikanischen Stand-up Künstlers Mark Lundholm in deutscher Sprache. Der Rest ist Dabeisein und Zuhören.

Mit Andreas „Spider“ Krenzke (IN DER S-BAHN GEBOREN; am 18. Oktober) kommen ein Autor mit einem Solo-Programm zum Zug, der auf Berliner Lesebühnen sicher nicht vorgestellt werden muss. Wer sich trotzdem vorneweg ein Bild machen möchte, hier eine Kostprobe von Andreas „Spider“ Krenzke.

Das Monolog-Schauspiel STADT DER ENGEL oder The Overcoat of Dr. Freud wird an zwei Abenden gezeigt; am 13. und 19. Oktober. Nach dem Roman von Christa Wolf spielt Charlotte Puder in diesem intimen Kammerspiel, dass sie gemeinsam mit der niederländischen Regisseurin Lizzy Timmers für das Theaterhaus Jena erarbeitet hat.

Besonders stolz sind wir darauf, dass wir im Rahmen der Resonanz-Theater-Reihe zwei Konzerte von jungen, in Berlin lebenden und arbeitenden Sänger*innen und Musiker*innen präsentieren können: Die norwegisch-deutsche Sängerin Liv Soveig, begleitet von Jan Terstegen an der E-Gitarre, mit dem Releasekonzert zu ihrer aktuellen CD „SLOW TRAVELS“ (12. Oktober); und das Gesangs-Duo Andi Fins & Larissa Pesch singen am Klavier (17. Oktober). Ganz besondere Stimmen in einem ganz besonderen Raum.

Vervollständigt wird unser Oktober-Programm mit den Wiederaufnahmen von DIE VODKAGESPRÄCHE von Arne Donny Nielsen, mit Karoline Eichhorn und Catrin Striebeck vom 21. bis 22. Oktober, und DAS JAGDGEWEHR von Yasushi Inoue mit Tina Engelam 24. Oktober und vom 26. bis 27. Oktober.

Und zum Ende des Monats der Renaissance-Theater-Dauerbrenner nach langer Durststrecke – endlich wieder – EWIG JUNG, das Songdrama von Erik Gedeon, alterslos und immer frisch am 29. und 30. Oktober.

Mit lieben Grüßen, Ihr Renaissance-Theater Team.

1 2 >