Renaissance Theater Berlin
ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS

NOLLENDORFSTR. 17 - Christopher Isherwood und Sally Bowles

Hans-Jürgen Schatz, Rezitation
Sophia Euskirchen und Atrin Madani, Gesang
Nikolai Orloff, Klavier

Anfang der dreißiger Jahre lebte der englische Schriftsteller Christopher Isherwood zur Untermiete in der Schöneberger Nollendorfstr. 17. Was er in diesem Kiez erlebte oder erlebt haben könnte, geben seine Romane "Leb wohl, Berlin" und "Mr. Norris steigt um" in atmosphärisch dichten Szenen wieder.

Unter seinem eigenen Namen tritt der Autor in "Leb wohl, Berlin" auf und begegnet dort der Schauspielerin Sally Bowles und anderen inzwischen weltberühmten Figuren. Aus diesen "Berlin Stories" wurden in den Fünfzigern das Broadway-Theaterstück und der gleichnamige Film "Ich bin eine Kamera", später das Musical "Cabaret" und der Musical-Film "Cabaret".

"Nollendorfstr. 17" - das sind Ausschnitte aus Isherwoods Buch und Songs aus dem weltberühmten Musical.


Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen: Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze. Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

Kartenpreise: 18 € / ermäßigt 12 €

Spieldauer ca. 2 Stunden, inkl. Pause
Foto: Privat