Renaissance Theater Berlin
ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS

EWIG DEIN MOZART

Schauspiel-Solo mit A-cappella-Gesang von und mit Cora Chilcott

"Ich kann nicht poetisch schreiben, ich kann durchs Deuten und durch Pantomime meine Gesinnungen und Gedanken nicht ausdrücken; ich kann es aber durch Töne, ich bin ein Musikus," schrieb Wolfgang Amadeus einmal an seinen Vater Leopold. Und doch glaubt man, in seinen Briefen dem Menschen Mozart zuweilen recht nah zu kommen, denn er drückte durchaus seine Gefühle und Ansichten sehr deutlich aus. Da sind einerseits die berühmten Briefe an das „Bäsle“, welche durch ihre kindlich-albernen Ausgelassenheiten, aber auch obszönen Anzüglichkeiten, so manchen Mozart-Biografen des letzten Jahrhunderts erschaudern ließen, bis hin zu jenen Briefen, in welchen uns ein tiefempfindender und todtrauriger Amadé anrührt.

Eine Auswahl dieser Briefe lässt Mozart in Form eines Monologs lebendig werden, der durch überlieferte Aussprüche und gesungene Arien komplettiert wird.

Cora Chilcott, von 2001-2014 Gast-Schauspielerin am Berliner Ensemble, ist mit verschiedensten Schauspiel-Soli u. a. an der Berliner Volksbühne, zur Schillerwoche in Marbach, für die Goethe-Institute Lissabon, Riga, Stockholm, Oslo, zu den Kleist-Tagen in Sarajevo, zum 200. Geburtstag Georg Büchners in Darmstadt und Strasbourg sowie im Auftrag der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft und der Klassik Stiftung Weimar aufgetreten. Ihr Hörbuch "Erlkönigs Tochter - sagenhafte Balladen und schaurige Lieder von Goethe, Schiller, Bürger und Herder" ist vom Hessischen Rundfunk (hr2-Hörbuchbestenliste) ausgezeichnet worden. 

„Man konnte fast denken, der kleine Komponist ist wieder auferstanden, da ihr dramaturgisch brillant zusammengestelltes Soloschauspiel es trefflich vermag, die Persönlichkeit authentisch erscheinend wiederzugeben. Anhand von Briefzitaten entführte Sie das Publikum auf eine Reise durch das Leben des großen Musikers. Ganz der Wolferl als Kind oder der von Geldnöten und Krankheit geplagte junge Mann. Hervorragend recherchiert und auf den Punkt gebracht, erfährt und besonders erlebt man geradezu das Wichtigste aus Mozarts Leben. Gewürzt wird das Ganze mit vielen Arien aus dem göttlichen Werk des Meisters.“ Dietmar Schulze - Museumsleiter des Schillerhauses Leipzig

Die Veröffentlichung ausführlicher Kritiken über die Aufführungen wird von Seiten der Zeitungsverlage nicht mehr stillschweigend geduldet und ist honorarpflichtig.

Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen: Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze. Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

Kartenpreise: 18 € / ermäßigt 12 €

Spieldauer ca. 1 Stunde und 50 Minuten, inkl. Pause
Foto: Karsten Hanke