Renaissance Theater Berlin
ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS

Winnie Böwe
Die Berlinerin Winnie Böwe ist eine der seltenen Doppelbegabungen in Deutschland: Sie begeistert das Publikum gleichermaßen als Theater- und Filmschauspielerin wie auch als klassisch ausgebildete Sängerin. Dank ihrer vorzüglichen Sopranstimme brillierte sie in "My Fair Lady" an der Komischen Oper Berlin, faszinierte als "Lady in the Dark" an der Staatsoper Hannover, glänzte als Lucy in der "Dreigroschenoper" am Residenztheater München. Der englische Komponist Michael Nyman engagierte sie für seine Oper "Facing Goya", sie arbeitete mit Frank Castorf an der Volksbühne, wo sie den Solopart in Brecht/Eislers "Maßnahme" übernahm und sie gewann den Bundeswettbewerb Gesang in der Kategorie Chanson/Song.

Auch vor der Kamera ist ihre Bandbreite enorm: Kinobesucher kennen Winnie Böwe als Frau Martin in Detlev Bucks "Bibi und Tina"- Filmen oder aus David Wnendts preisgekröntem Drama "Kriegerin". Im Fernsehen spielte sie Hauptrollen im "Tatort", in "Bella Block" und in "Ein starkes Team", seit über zehn Jahren ist sie in der ARD-Serie "Familie Dr. Kleist" zu erleben.

Mit stimmlicher Brillanz und spielerischer Komik gestaltet Winnie Böwe regelmäßig ihre Musikprogramme. Auf ihrer aktuellen CD "Mir ist heut so nach Tamerlan" bringt sie sehnsüchtige Lieder von der Liebe zu fernen Stränden und Gestaden zu Gehör. Am Klavier wird sie von Stefan Paul begleitet, einem feinsinnigen Theatermusiker und Pianisten.

(Stand: März 2018)

Aufführungen:
IM WEISSEN RÖSSL
Foto: Kerstin Groh