ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
WO IMMER DIE WELT AM SCHÖNSTEN WAR

Jürgen Thormann liest deutsche Balladen des 19. Jahrhunderts

Was ist eine Ballade? Goethe hat sie als die einzige literarische Form angesehen, die gleichzeitig episch, lyrisch und dramatisch ist. Andere sehen in ihr ein Kurzdrama für eine einzige Stimme, in dem vom hohen Pathos bis zum Liebessäuseln alle Gefühlsskalen enthalten sein müssen. Auch Jürgen Thormann stellt sich rhetorisch die Frage nach dem Wesen der Ballade und beantwortet sie, indem er zur Tat schreitet, liest, rezitiert, spielt:
Von Victor von Scheffel bis zu Heinrich Heine, von Theodor Fontane bis Ludwig Uhland, Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller natürlich nicht auslassend, greift er lustvoll in den deutschen Balladenschatz des 19. Jahrhunderts und stellt unter Beweis, daß sich die Verswerke nicht nur als bloße Parodie genießen lassen, sondern durchaus ernst genommen werden können.

Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen:
Rechtzeitiges Erscheinen sicher Ihnen die besten Plätze.
Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

mit
Jürgen Thormann
Musik Nikolai Orloff (Flügel)

Spieldauer ca. 2 Stunden inkl. Pause

GÄSTEBUCH
© Barbara Braun/ drama-berlin.de

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH