ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Literarischer Streifzug 78: DOMINIQUE HORWITZ "Tod in Weimar" - Buchpremiere

Dominique Horwitz erzählt in seinem ersten Roman eine turbulente Kriminal- und Liebeskomödie, gespickt mit Klassikerzitaten. Seine liebevoll gezeichneten Charaktere sind zum Wiedererkennen überdreht, man spürt, dass sich hier einer mit den Menschen und ihren Schwächen auskennt. Weimar bildet für den Roman eine wunderbare Kulisse, denn alle wollen hier Kunst machen oder wenigstens bedeutsam sein – bis auf den Kutscher Roman Kaminski, der von einer Verlegenheit in die nächste stolpert. Ein Lesevergnügen, das nicht zuletzt vom perfekten Timing und hinreißenden Dialogen lebt.

Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, ist Schauspieler, Regisseur und Sänger. Neben zahlreichen Filmrollen („Stalingrad“, „Der große Bellheim“) spielte er regelmäßig am Berliner Ensemble, am Deutschen Theater in Berlin und am Schauspielhaus Zürich. Bei den Bad Hersfelder Festspielen im Juni 2006 führte er erstmals Regie und inszenierte die Dreigroschenoper auf der Bühne. Zuletzt spielte er den „Wallenstein“ am Nationaltheater in Weimar. Horwitz lebt mit seiner Familie in der Nähe von Weimar in Thüringen. Tod in Weimar ist sein erster Roman.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Thalia Buchhandlung Berlin, des ilb und des Renaissance-Theaters Berlin.



Eintritt: 15 € / ermäßigt 10 €


GÄSTEBUCH
c: Anke Neugebauer

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH