ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
HUND IM HIRN - Drei Einakter von Curt Goetz

Eine Lesung

Die Stücke von Curt Goetz sind Paradebeispiele für gute Komödien. Nun darf das Publikum gespannt sein, eine andere Seite des großen Autors, Regisseurs und Schauspielers kennenzulernen: seine Einakter.

Der Hund im Hirn

Der Professor, unerwartet früh von einer Reise zurück gekehrt, hegt den Verdacht, dass seine auffallend schöne junge und lebensfrohe Frau Eva, ihn mit dem jungen Herrn Tittori betrügt. Als er hört, dass Eva Tittoris Besuch erwartet, scheint sich der Verdacht zu erhärten. Und als Eva ihm berichtet, dass Tittori von einem Hund in den Arm gebissen wurde, weiß er Bescheid. Denn er selbst wurde einst von Evas Hund Hektor gebissen, als er seine Frau zum ersten Mal küssen wollte. Er verarztet den verwundeten jungen Mann, der sich immer mehr in Widersprüche verstrickt, und berichtet dabei beiläufig, dass er Hektor erschiessen musste, nachdem bei diesem die Tollwut ausgebrochen war. Tittori gerät völlig außer sich und bettelt den Professor um Hilfe an. Dieser ist bereit zu helfen, wenn Tittori gesteht, dass er Evas Liebhaber ist. Tittori, wenig ehrenhaft, ist nur zu gerne bereit, die Geliebte zu verraten, wenn er nur das Mittel gegen Tollwut erhält. Aber wird er das tatsächlich tun? Und wer bellt da vor der Türe?

Das Märchen
Am Vorabend seines sechzigsten Geburtstages beschließt der Lord, seines langweiligen Lebens und der Rituale mit seinem Butler Herrn Charly überdrüssig, sich um ein Uhr nachts das Leben zu nehmen. Denn wenn er bis zu diesem Zeitpunkt nicht die Liebe seines Lebens gefunden habe, dann kann er die Suche aufgeben. Und was ist schon ein Leben wert ohne Liebe? Auch der Advokat Hastings kann ihn von dem finsteren Plan nicht abbringen. Wird nun aber kurz, bevor die Stunde schlägt, das Märchen doch noch wahr?

Nachtbeleuchtung
Weil die Stromrechnung mal wieder nicht beglichen wurde, tafelt der Schauspieler mit seinem Direktor und dem Dichter im Treppenhaus, bewirtet von der Dienstmagd Minna. Dummerweise geht alle zwei Minuten das Licht aus, so dass sich die Herren abwechseln zum Lichtschalter tasten müssen. Hitzig diskutiert man den Monolog, den der Dichter schrieb und den der Schauspieler nicht geben will, weil es darin um einen Selbstmörder geht, der ununterbrochen - trotz Kugel im Kopf - schöne Reden schwingt. Als der Schauspieler sich kurz entfernt, erscheint den beiden Verbliebenen der Geist eines Kollegen, der sich kürzlich erst die Kugel gab ...

Anläßlich des 125. Geburtstages von Curt Goetz im November 2013 erinnerte die Berliner Curt Goetz Gesellschaft e. V. gemeinsam mit dem Renaissance-Theater Berlin unter dem Titel "Humor ist nicht erlernbar" an den fast vergessenen Meister des feinen Humors, der dem Renaissance-Theater so nahe stand. Der Erfolg dieser Veranstaltung hat Mut gemacht, in nun vierteljährlichem Rhythmus weitere Lesungen von Werken Curt Goertz´ anzubieten.

Die Texte lesen Wolfgang Bahro, Nana Spier, Santiago Ziesmer, Rainer Gerlach, Oliver Kyr.

Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen:
Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze.
Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

Kartenpreise: 18,00 € / ermäßigt 10,00 €

GÄSTEBUCH
c: Renaissance-Theater Berlin

c: cinetext

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH