ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
HANS OTTO BRÄUTIGAM: "STÄNDIGE VERTRETUNG - MEINE JAHRE IN OST-BERLIN"

Buchpremiere und Podiumsgespräch

Podiumsgespräch mit Hans Otto Bräutigam, Christoph Hein und Prof. Dr. Walther Stützle

20 Jahre nach der Wiedervereinigung legt der langjährige Leiter der Ständigen Vertretung seine Memoiren vor. Fast sein ganzes Berufsleben stand im Zeichen der deutschen Teilung. Höhepunkt der Laufbahn Hans Otto Bräutigams war die Leitung der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in der DDR, die er von 1982 bis 1989 innehatte. Seine sehr persönlichen Erinnerungen spiegeln ein schwieriges Kapitel deutscher Zeitgeschichte. Von 1974 bis 1977 als Leiter der politischen Abteilung, in den achtziger Jahren als Staatssekretär war Hans Otto Bräutigam in der Ständigen Vertretung in Ost-Berlin tätig. Im Mittelpunkt seiner Memoiren stehen persönliche Erlebnisse, Begegnungen und Beobachtungen – Geschichten, an denen Geschichte lebendig wird: von den Anfängen der Ständigen Vertretung über die Vertreibung Reiner Kunzes aus der DDR und die Biermann-Krise bis hin zu den zuweilen schwierigen Verhandlungen mit der eigenen Regierung. Bräutigam liefert ein eindringliches Zeugnis vom zähen Ringen um das deutsch-deutsche Verhältnis, gewürzt mit der einen oder anderen Anekdote.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Thalia Buchhandlung mit dem Verlag Hoffmann und Campe, dem Tagesspiegel und dem Renaissance-Theater Berlin

                

Karten 12 € / ermäßigt 9 €

GÄSTEBUCH
Foto: Verlag Hoffmann und Campe





zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH