ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Literarische Streifzüge 32

Ulrich Tukur: DIE SEEROSE IM SPEISESAAL - Venezianische Geschichten

Mit seinem literarischen Debüt "Die Seerose im Speisesaal" zeigt der Schauspieler Ulrich Tukur das Außenordentliche im Alltäglichen. Er beschreibt die Schönheit der Stadt Venedig, begleitet von bestechenden Fotografien und voller unentdeckten Geschichten. Ulrich Tukur besitzt die kreative Neugier, Besonderheiten der Stadt aufzuspüren und sie dem Publikum näher zu bringen.
Mit unbändigem Vergnügen gestaltet er seine Lesung zu einem kleinen Bühnenstück mit Geschichten, Gesang und Musik, weckt Phantasien und bewegt sich dabei zwischen Fiktion, Gegenwart und Realität. In seinen Erzählungen treibt er bei Hochwasser in einer Lagune durch die Jahrhunderte Italiens. Durch ein Klingelschild erinnert er sich an ein berühmtes Gesicht mit Schnauzbart, begibt sich in historische Ereignisse des faschistischen Italiens und findet sich wieder in einem deutsch-italienischen Flirt, der tatsächlich in Venedig stattgefun-den haben soll. Tukur schafft aus den zahlreichen Spuren und Alltagsmomenten in Venedig ein neues Bild der Stadt. Ihre Geheimnisse und Schönheit bieten ihm und dem Leser dabei immer wieder neues Vergnügen und Geschichten.

Ulrich Tukur studierte Germanistik, Anglistik und Geschichte. Während seiner Ausbildung an der Staatlichen Schauspielschule Stuttgart steht er im Film "Die weiße Rose" von Michael Verhoeven vor der Kamera. Unter der Leitung von Peter Zadek spielt er in den Folgejahren am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und ist u.a. als Andreas Baader, Hamlet, Jedermann und Dietrich Bonhoeffer zu sehen. Zuletzt spielte er sie Rolle des Stasioffiziers im oscarprämierten Film "Das Leben der Anderen".

Eine gemeinsame Veranstaltung der Thalia-Buchhandlung Berlin und des Renaissance-Theaters Berlin

GÄSTEBUCH
© Verlag

© Katharina John

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH