ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Johanna Schall
Johanna Schall wurde in Berlin geboren.  Noch während der Schulzeit sah man sie 1974 am Berliner Ensemble in der Rolle der Ilse in Frank Wedekinds FRÜHLINGS ERWACHEN. Trotz dieses frühen Bühnendebüts arbeitete sie nach dem Abitur im Jahre 1977 zunächst einige Zeit als Hilfsschwester in einem Krankenhaus, zeitweise auch als Postbotin. Dann entschied sie sich endgültig für das Theaterleben und wurde im Oktober 1978 Elevin am Deutschen Theater in Berlin. Hier war Alexander Lang ihr Mentor. 1980 begann die Tochter von Barbara Brecht-Schall und Ekkehard Schall und Enkelin von Helene Weigel und Bertolt Brecht ihr Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Diese Ausbildung schloss sie 1982 ab und erhielt daraufhin ihr erstes festes Engagement als Schauspielerin am Kleist-Theater Frankfurt (Oder). Hier war sie bis 1984 beschäftigt.

Von 1984 bis 1997 war sie Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin. In dieser Zeit arbeitete sie u. a. mit den Regisseuren Alexander Lang, Heiner Müller, Frank Castorf, Katja Paryla, Michael Gruner und Thomas Langhoff zusammen.

Als Regisseurin debütierte Johanna Schall 1992 mit August Strindbergs DER PELIKAN. Es folgten Regiearbeiten u. a. am Schauspielhaus Leipzig, Theater Chemnitz, Deutschen Theater Berlin, Theater Bremen, Theater Augsburg und am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Als Gastdozentin lehrte sie an verschiedenen Schauspielschulen in Berlin, Potsdam, Graz und Leipzig.

Zwischen 2002 bis 2007 war Johanna Schall Schauspieldirektorin am Volkstheater in Rostock. Für zwei Jahre unterrichtete sie im Anschluss als Gastprofessorin an der Universität in Toronto, Kanada. Seit ihrer Rückkehr arbeitet sie als freischaffende Regisseurin, gelegentlich auch als Schauspielerin und Dozentin.

Zu ihren aktuellen Regiearbeiten zählen AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY von Bertolt Brecht und Kurt Weill am Volkstheater in Rostock, Christopher Marlowes DOKTOR FAUSTUS bei der Bremer Shakespeare Company und Agatha Christies DIE MAUSEFALLE im Theater Senftenberg.

(Stand: Januar 2016)

Aufführungen:
EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN ÜBER DEN ABWESENDEN HERRN VON GOETHE

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH