ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Deutschsprachige Erstaufführung
HINTER DER FASSADE (Die Kehrseite der Medaille)

von Florian Zeller

Deutsch von Annette und Paul Bäcker


Patrick und Laurence haben sich getrennt! Ein Schock für ihre langjährigen Freunde Isabelle und Daniel. Und als ob das nicht genug wäre, hat Patrick auch gleich eine neue Freundin. Und als ob das nicht schon wirklich mehr als genug wäre, lädt Daniel die beiden in einem schwachen Moment auch noch zum Abendessen ein, damit man sich ganz "ungezwungen" kennenlernen kann. Isabelle, immerhin Laurence’ gute Freundin, ist zunächst erbost und wittert außerdem Gefahr. Was, wenn Daniel durch das junge Glück ebenfalls auf dumme Gedanken kommt? Doch sie besinnt sich auf die altbewährte Methode "sei deinen Freunden nah, sei deinen Feinden noch näher" und stimmt dem Essen zu. Und tatsächlich ist Emma ein wenig zu jung, zu reizend, zu schön und Patrick ein wenig zu glücklich, um das traute Eheglück von Isabelle und Daniel nicht in seinen Grundfesten zu erschüttern.

Über die üblichen Floskeln und Höflichkeiten hinweg wird der Zuschauer in „Hinter der Fassade“ nicht nur Zeuge dessen, was gesprochen wird, sondern auch dessen, was gedacht wird. Das Unterste kocht nach oben und hinter der kultiviert-freundlich-beherrschten Gesprächsoberfläche blitzen die gemeinsten Spitzfindigkeiten, die boshaftesten Gehässigkeiten und die gravierendsten Unsicherheiten auf.

Florian Zeller gehört neben Yasmina Reza zu den erfolgreichsten Dramatikern seines Landes, seine Stücke stehen auf den Spielplänen der großen Theater, nicht nur am Broadway oder im Londoner Westend. Im Renaissance-Theater Berlin stand zuletzt „Der Vater“ mit Walter Kreye in der Titelrolle sehr erfolgreich auf dem Spielplan.

Eine Produktion des St. Pauli Theaters, Hamburg, in Zusammenarbeit mit dem Renaissance-Theater Berlin.

Eine höchst vergnügliche Beziehungskomödie um Themen wie Midlife-Crisis, Loyalität unter Freunden und eheliche Abnutzungs- erscheinungen. Vorzüglich inszeniert, glänzende Schauspieler mit einem umwerfend witzigen Herbert Knaup, begeistertes Publikum. Was will man mehr? Hamburger Abendblatt

Das Stück regt zur blitzschnellen Selbstanalyse im Publikum an... Herbert Knaup spielt sich in eine Crisis furioso...Der Abend verging unter Lachsalven wie im Fluge. Die Welt

Wenn Männer einen Seitensprung planen, haben ihre Frauen das längst schon erahnt. Hinreißend zeigt das diese bissige Gesellschaftskomödie. Sehenswert! Hamburger Morgenpost

Aufführungsrechte: Theaterverlag Desch, Berlin; www.theater-verlag-desch.de, mit freundlicher Genehmigung von L Agence Drama, www.dramaparis.com

Spieldauer: ca. 2 Stunden und 15 Minuten, inkl. Pause


mit
Herbert Knaup, Cristin König, Stephan Schad, Sinja Dieks
Regie Ulrich Waller
Bühne Raimund Bauer
Kostüme Ilse Welter

GÄSTEBUCH
c: Oliver Fantitsch

c: Oliver Fantitsch

c: Oliver Fantitsch

c: Oliver Fantitsch

c: Oliver Fantitsch

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH