ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Deutschsprachige Erstaufführung
GESCHICHTE EINER LIEBE (Honour)

von Joanna Murray-Smith

Deutsch von Inge Greiffenhagen / Bettina von Leoprechting

Honor heißt die Titelheldin dieses neuen Stückes der australischen Dramatikerin Joanna Murray-Smith. Honor ist eine elegante, schöne und kluge Frau um die Sechzig. Ihr Mann George, ein preisgekrönter und renommierter Intellektueller, begegnet der jungen Journalistin Claudia, die ihn für ein Porträt interviewt und leicht seine Tochter sein könnte. Geschmeichelt von der offensichtlichen Bewunderung dieser jungen Frau und verführt von der Möglichkeit, sieht er eine Gelegenheit, seinem Leben noch einmal eine neue Wendung geben zu können...

Fein dosiert die Autorin die emotionale Spannung und entwickelt so eine fesselnde, bewegende und erhellende Studie über Liebe, Loyalität und Leidenschaft. Zugleich beschreibt das Stück die oft unüberbrückbaren Gegensätze zwischen zwei Generationen. Denn wie einer Mutter wirft Claudia Honor vor, ihr Leben dem Erfolg ihres Mannes geopfert zu haben, während Tochter Sophie vor Wut und Ärger gegen ihren Vater schäumt, als sei sie selbst die Verlassene. Wie Honor konstatiert: Die Jugend ist immer unversöhnlich, das macht ihren Charme aus.

„Honour“, 1995 in Melbourne uraufgeführt, schrieb Joanna Murray-Smith während eines Studienaufenthaltes in New York. Dort gelangte es 1996 im Rahmen einer szenischen Lesung mit Meryl Streep zur Aufführung. Im gleichen Jahr gewann „Honour“ den Victorian Premier’s Literary Award und wurde seither nicht nur in ganz Australien und 1998 am Broadway produziert, sondern war auf der ganzen Welt, von Brasilien bis Neuseeland und von Japan bis nach Kanada zu sehen. Die Londoner Produktion mit Eileen Atkins als Honor war der Sensationserfolg der vergangenen Spielzeit und erntete hymnische Kritiken.



mit
Judy Winter, Walter Kreye, Elisabeth Baulitz, Claudia Geisler
Regie Ulrike Jackwerth
Bühne Werner Hutterli
Kostüme Gabriele Kortmann

Spieldauer ca. 2 Stunden inkl. Pause

Kritik Bislang veröffentlichten wir an dieser Stelle Kritiken über die Aufführung. Leider wird dieser Service von Seiten der Zeitungsverlage nicht mehr stillschweigend geduldet. Daher können wir Ihnen erst nach eindeutiger Klärung, in welcher Weise die Vergütung bei der Wiedergabe von Rezensionen zu erfolgen hat, diese Information wieder anbieten.

GÄSTEBUCH






zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH