ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Literarischer Streifzug 77: HORST PILLAU "Der Kaiser vom Alexanderplatz" - Buchpräsentation

Dieser, 1985 nach dem gleichnamigen, überaus erfolgreichen Theaterstück - es wurde bisher mehr als eintausend Mal gespielt; die Titelrolle über die Jahre mit so bekannten Schauspielern wie Rudolf Platte, Wolfgang Gruner, Walter Plathe und Achim Wolff besetzt - entstandene Roman erzählt die Geschichte des Kneipenwirts Wilhelm Kaiser, genannt Kaiser Wilhelm, dessen Einsatz und Erfindungsgeist in den letzten Kriegswochen 1945 unter Beweis stellen, dass man auch in schweren Zeiten das Leben mit Humor meistern kann. Den Gästen seiner "Kaiserstuben" und seinen Freunden steht er mit Rat und Tat zur Seite und versorgt sie in kargen Zeiten mit Waren des Schwarzmarktes. Auch den Menschen, mit denen er nicht befreundet ist, hilft er, wobei sich die Hilfe später als ganz anders erweist als sie sich vorgestellt haben.

Horst Pillau wurde 1932 in Wien geboren, ist seit dem zweiten Lebensjahr aber Urberliner. Nach seinem Debüt mit einem Rundfunksketch bei RIAS Berlin wurde er mit siebzehn Jahren freier Schriftsteller und ist seit Jahrzehnten einer der erfolgreichsten Theater-, Fernseh-, Hörfunk- und Buchautoren Deutschlands. "Das Fenster zum Flur", gemeinsam mit Curth Flatow geschrieben, war bisher in rund 350 Inszenierungen zu sehen - u. a. mit Inge Meysel und Edith Hancke in der Hauptrolle. Das Erfolgsstück "Der Kaiser vom Alexanderplatz", brachte Rudolf Platte in der Titelrolle den Spitznamen "Langspiel-Platte" ein. Weitere große Bühnenerfolge waren "Guten Tag, Herr Liebhaber!" mit Brigitte Grothum, Brigitte Mira und Hans-Jürgen Schatz, "Es muss nicht immer Kaviar sein" (nach Simmel) sowie "Kohlenpaul" und "Zille" mit Walther Plathe. Horst Pillau schrieb zahlreiche Fernseh-Drehbücher, darunter "Salto Mortale", "Die Wilsheimer", "Es muss nicht immer Kaviar sein" und "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" sowie kurze Theaterstücke für "Dalli Dalli", der Quizshow seines langjährigen Freundes Hans Rosenthal.

Der Text wird gelesen von Hans-Jürgen Schatz.

Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen: Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze. Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

Eintritt: 16 € / ermäßigt 12 €

mit
Horst Pillau, Hans-Jürgen Schatz

Spieldauer ca. 1 Stunde und 50 Minuten, inkl. Pause

GÄSTEBUCH
Foto: Nobel Press

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH