ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Philipp Alfons Heitmann
Geboren 1976 in Köln, aufgewachsen in Johannesburg (Südafrika) und in Stuttgart, absolvierte er nach dem Abitur ein geisteswissenschaftliches Grundstudium an der Universität Leipzig und der Freien Universität Berlin, um dann ab 2000 an der Hochschule für Musik und Theater "Felix- Mendelssohn-Bartholdy" in Leipzig Schauspiel zu studieren. Während seines Studiums spielte er in diversen Produktionen des Theaters Chemnitz mit, u. a. als Schufterle in "Die Räuber" von Friedrich Schiller.

Nach dem Schauspieldiplom trat er ein dreijähriges Festengagement im Ensemble der Württembergischen Landesbühne Esslingen an, wo er unter anderem die Titelrolle in "Macbeth" in der Bearbeitung Heiner Müllers und den Paris in "Schöne Helena" von Peter Hacks spielte.

Seit 2007 arbeitet er als freischaffender Schauspieler wie zum Beispiel an der Staatsoper Berlin und dem Hans-Otto-Theater Potsdam, den Wuppertaler Bühnen und den Bad Hersfelder Festspielen. "Geister in Princeton" ist seine vierte gemeinsame Arbeit mit Torsten Fischer. Daneben spielte er in diversen Fernsehproduktionen, u.a. für den RBB und das ZDF mit und ist regelmäßig als Sprecher für MDR- und SWR Radio tätig.

(Stand: März 2013)


Aufführungen:
GEISTER IN PRINCETON
RICHTFEST
Foto: Nadja Klier

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH