ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Heikko Deutschmann
In Innsbruck geboren, studierte Heikko Deutschmann an der UdK Berlin Schauspiel und besuchte die Drehbuchakademie der DFFB. Noch während seines Studiums erhielt er an der Berliner Schaubühne unter Peter Stein sein erstes Engagement. Seine nächsten Wirkungsstätten waren das Hamburger Thalia Theater und das Schauspielhaus Köln. Er arbeitete mit Regisseuren wie Peter Stein, Jürgen Flimm, Robert Wilson, Michael Bogdanov, Ruth Berghaus, Werner Schroeter, Jürgen Gosch und Alexander Lang.

Seine Film- und Fernsehkarriere startete er 1985 mit WALKMAN BLUES (Regie: Alfred Behrens). Es folgten u. a. DER DEMOKRATISCHE TERRORIST (Regie: Pelle Berglund) und ROTWANG MUSS WEG (Regie: Hans-Christoph Blumenberg). Der Fernseh-Dreiteiler DER LADEN (Regie: Jo Baier) erhielt 1999 den Adolf-Grimme-Preis und den Sonderpreis des Bayerischen Fernsehpreises. Immer wieder steht Heikko Deutschmann für Produktionen unter der Regie von Peter Patzak vor der Kamera, so z. B. in SWEET LITTLE SIXTEEN (1999) oder STERNZEICHEN (2003). Außerdem arbeitet er oft mit Thomas Berger (z. B. OPERATION RUBIKON) und Diethard Klante (HANNAS BABY). Er spielte 2005 in der preisgekrönten Produktion IN SACHEN KAMINSKI (Regie: Stephan Wagner). Seit 2008 kann man ihn in der Kinderserie TIERE BIS UNTERS DACH als Dr. Philip Hansen sehen. Er spielte in dem ZDF-Zweiteiler SCHICKSALSJAHRE (Regie: Miguel Alexandre) und drehte mit Suzanne von Borsody DER MEINEIDBAUER (Regie: Joseph Vilsmaier), übernahm zudem Gastrollen in Krimi-Reihen wie POLIZEIRUF oder TATORT. Zuletzt spielte er  in BLUTGELD (Regie: René Heisig), in "1864", einer europäischen Koproduktion, sowie in MEIN SOHN JEROME (Regie: Pia Strietmann), FEUER UND FLAMME (Regie: Oliver Dommenget) sowie in TONIO UND JULIA (Regie: Stefan Bühling).

Neben seinen Theater-, Film- und Fernseharbeiten nimmt Heikko Deutschmann Hörbücher auf und  arbeitet als Autor und Regisseur. Sein erster Kinokurzfilm (Autor / Regisseur) NOCH EIN SEUFZER UND ES WIRD NACHT hatte in New York Weltpremiere und gewann mehrere internationale Preise.

Auf der Bühne des Renaissance-Theaters Berlin war er unter Torsten Fischers Regie in Harold Pinters BETROGEN, in Daniel Kehlmanns GEISTER IN PRINCETON und in Oscar Wildes DER IDEALE MANN zu sehen. Zuletzt spielte er in Donald Margulies’ HAUS AUF DEM LAND unter der Regie von Guntbert Warns.

(Stand: Oktober 2018)

Aufführungen:
HAUS AUF DEM LAND
BETROGEN
GEISTER IN PRINCETON
DER IDEALE MANN
PRÄSIDENTEN-SUITE
Foto: Christine Fenzl

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH