IM WEISSEN RÖSSL

Ein Singspiel in drei Akten Sonderpreise!

von Ralph Benatzky (Musik), Hans Müller und Erik Charell (Buch), Robert Gilbert (Gesangstexte)



„Im Salzkammergut, da ka´mer gut lustig sein!“ Davon sind die Gäste aus dem hohen Norden felsenfest überzeugt, die in Ralph Benatzkys kultigem Singspiel von der alpinen Idylle am Wolfgangsee träumen. Dort, wo das Glück vor der Tür steht, und man im Walzertakt sein Herz verliert. 

Der Kellner Leopold bemüht sich unverdrossen um die Gunst seiner Chefin, der Wirtin Josepha Vogelhuber, die aber ein Auge auf den Rechtsanwalt Dr. Siedler geworfen hat. Im „Weißen Rössl“ ist er Stammgast, sehr zum Missfallen von Leopold, für den es einfach nur wunderbar wäre, von seiner schönen Chefin geliebt zu werden. Sie allerdings hat vorerst einmal alle Hände voll zu tun – mit den Gästen, dem Piccolo, dem Dr. Siedler und schließlich auch noch mit Seiner Majestät, dem Kaiser, der just in ihrem Hause zu logieren wünscht ...

Nach dem gleichnamigen Lustspiel von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg schuf Ralph Benatzky 1930 ein unsterbliches, ewig junges Meisterwerk.„Im weißen Rössl“ brach und bricht alle Rekorde. Die Operette ist das meistgespielte Stück Musiktheater aller Zeiten.

Das Publikum singt mit. Torsten Fischer inszeniert das meistgespielte Musiktheaterstück aller Zeiten zugespitzt als krachend-komischen Zusammenprall der Zivilisationen: Wohlfühl-Alpenseligkeit trifft auf preußische Piefigkeit. Alle zeigen sich außerordentlich spielfreudig, singen famos, sind auch in den Gruppenszenen gut aufeinander abgestimmt. Großer Jubel. Berlin hat seinen Sommer-Theater-Hit.
Katrin Pauly, Berliner Morgenpost

Das Premierenpublikum nimmt es begeistert auf, und alle scheinen das Theater mit einem Jodeln auf den Lippen zu verlassen.
Udo Badelt, Der Tagesspiegel

Ein Riesen-Spaß, der die Berliner singend und
tanzend in die Nacht hinaus schickt.
Martina Kaden, B.Z.

Das neunköpfige Ensemble ist spitzenmäßig besetzt und weiß beschwingt-vergnüglich aufzuspielen. Und was besonders auffällt: Sie können allein wie zusammen ohne Mikroports singen - und wie!Irene Bazinger, Berliner Zeitung

  
Die Veröffentlichung ausführlicher Kritiken über die Aufführungen wird von Seiten der Zeitungsverlage nicht mehr stillschweigend geduldet und ist honorarpflichtig.

Sonderpreise für IM WEISSEN RÖSSL


Fr., Sa., Feiertage,

Premiere

 So. bis Do.

Preisgruppe 1

(gelb)  

44,00 €

 

39,00 €

Preisgruppe 2

(blau)

37,00 €

34,00 €

Preisgruppe 3

(rot)

31,00 €

28,00 €

Preisgruppe 4

(grün)

24,00 €

22,00 €

 

Preisgruppe 5

(grau)

17,00 €

15,00 €

Logen

(gelb / volett)

44,00 € /
48,00 €

39,00 € /
42,00 €


Für die freundliche Unterstützung danken wir:

   

 
                     

mit
Boris Aljinović, Tonio Arango, Andreas Bieber, Winnie Böwe, Annemarie Brüntjen, Walter Kreye, Angelika Milster, Ralph Morgenstern, Nadine Schori, Harry Ermer und Band
Regie Torsten Fischer
Ausstattung Herbert Schäfer, Vasilis Triantafillopoulos
Musikalische Leitung Harry Ermer
Choreographie Karl Alfred Schreiner

Spieldauer ca. 2 Stunden und 30 Minuten, inkl. Pause

GÄSTEBUCH
Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

Foto: Barbara Braun / drama-berlin.de

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH