JEAN PAUL - Bemerkungen über den Menschen und mancherlei Heiterkeiten

Jean Paul - ein Zeitgenosse Goethes, ein kleiner Mann von Gestalt, aber ein Riese in der Kunst des Erzählens. Und seine Produktivität war unglaublich: die erste Gesamtausgabe seiner Werke umfasst 62 prall gefüllte Bände. Seine berühmten Romane zu lesen erfordert einen langen Atem. Und daneben stehen die vielen kurzen Stücke, die zumeist in Zeitschriften erschienen. Sie sind höchst amüsant und witzig und pointiert und manchmal durchaus boshaft. Mit Frauen hatte er es wohl nicht so, doch beide Geschlechter waren für ihn nicht sehr geglückte Entwürfe. Er war ein genauer Beobachter und teilte seine Erkenntnisse in seiner eigenen Sprache mit - wortreich, in Sprachgirlanden sein Thema umkreisend mit sich niemals erschöpfender Wortgewalt.

Schmutzfink, Gänsefüßchen, Angsthase oder Weltschmerz sind nur ein paar Wortschöpfungen, die wir Jean Paul verdanken. Diesem Dichter der Gegensätze, der am 21. März 1763 in Wunsiedel als Johann Paul Friedrich Richter zur Welt kam. Aufgewachsen ist er in Armut, später lernte er aber auch die Prunktafeln des Königshauses kennen. Sein Roman "Hesperus oder 45 Hundsposttage" machte ihn schlagartig berühmt. Dabei ist er weder ein Klassiker wie Goethe, noch ein Romantiker wie E.T.A. Hoffmann – aber dennoch einer der erfolgreichsten Schriftsteller seiner Zeit, der als einer der ersten von seiner Literatur leben konnte.

Heute ist sein Ruhm etwas verblasst. Auch wenn Jean Paul bei Kanonempfehlungen für Literaturstudenten nicht fehlen darf: Seine Werke finden heute nicht mehr viele Leser, in den Klassenzimmern und Hörsälen ist er kaum präsent. Dabei hat uns der Dichter aus Franken noch viel zu sagen. Deutschlehrer, Professoren und Literaturwissenschaftler sind sich einig: Wer sich auf das Werk einlässt, wird reich belohnt!

Es liest Jürgen Thormann am Akkordeon begleitet von Eugen Schwabauer.

Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen: Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze. Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet. 


Kartenpreise: 18 € / ermäßigt 12 €

Spieldauer ca. 2 Stunden, inkl. Pause

GÄSTEBUCH
Foto: Iko Freese / drama-berlin.de

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH